45. Schipbreuk

Die Gemälde aus dem siebzehnten Jahrhundert stellen meistens niederländische Triumphe der Seefahrt dar. Dieses Bild zeigt die Kehrseite der Medaille, ein Handelsschiff, das im Sturm an den Klippen zerschellt. Die schroffen Felsen machen es der Mannschaft unmöglich, schwimmend das Ufer zu erreichen. Darüber hinaus waren die meisten Seeleute zu der Zeit Nichtschwimmer. Das Gemälde regt den Betrachter dazu an, über das eigene Schicksal nachzudenken. Gleicht das Leben nicht häufig einer Fahrt über die Weltmeere, auf der sich Tage mit günstigem Wind und Momente abwechseln, in denen wir gewaltigen Stürmen und rauen Klippen trotzen müssen? Das links abgebildete Schiff ist rechtzeitig vor Anker gegangen, während der Kapitän des rechtes Schiffes ein zu großes Risiko eingegangen ist. Die Moral des Gemäldes von Hans Goderis aus Haarlem: Man sollte im Leben grundsätzlich mit der nötigen Vorsicht vorgehen und keine unnötigen Risiken eingehen. Vor allem sollte man jedoch auf Gott vertrauen, auf den besten Lotsen, der die Menschen davor bewahrt, Schiffbruch zu erleiden!

Press play to start the audio from the beginning

Zeeuws maritiem muZEEum

Herzlich Willkommen im Zeeuws maritiem muZEEum. Das muZEEum zeigt Ihnen: - Die Abenteuer von Michiel de Ruyter - Unterwasserschätze aus gesunkenen Schiffen der Niederländischen Ostindien-Kompanie - Interessante maritime Spiele - Geschichten über Seelands berühmte Vergangenheit - Die turbulente Geschichte Vlissingens - Das maritime Leben in Seeland damals und heute