41. Jacht en driemasters op de Schelde

Es ist nachvollziehbar, dass ein Marinemaler aus Antwerpen auf seinen Gemälden Szenen aus seiner direkten Umgebung darstellt, wie zum Beispiel die Schelde bei starkem Wind und mit schwerem Seegang. Rechts in der Ferne erkennt man eine Stadt. Sollte es sich dabei um Antwerpen handeln? Wenn sich die Szene näher am Meer abspielt, könnte die Stadt im Hintergrund auch Vlissingen sein. Das kleine Schiff vorne im Bild spielt zweifellos die Hauptrolle. Es scheint fast, als wäre ein Scheinwerfer auf diesen Teil der Leinwand gerichtet! Auch der knallrote Mantel eines der Passagiere erregt die Aufmerksamkeit des Betrachters. Vorne im Boot sitzt ein eleganter Herr mit Mantel und hohem Hut. Vielleicht wird seine Geschichte auf dem Gemälde erzählt. Sollte er von dem großen Schiff links auf die Yacht umgestiegen sein und sich auf dem Weg zum Hafen befinden, wo ihn wichtige Geschäfte erwarten? An dem linken Schiff ist eine Besonderheit zu erkennen. Hat es etwa die spanische Flagge mit dem roten Kreuz gehisst? Das ist merkwürdig, denn während des Achtzigjährigen Krieges waren spanische Schiffe auf der Westerschelde nicht besonders willkommen. Hat Van Eertvelt hier seine Hoffnung auf eine friedlichen Zukunft dargestellt? Auch mit der blau-weiß-roten Flagge des Schiffes ganz rechts auf dem Bild stimmt etwas nicht. Unter Kennern wird eifrig über die Bedeutung dieser Flagge spekuliert. Handelt es sich etwa um die umgedrehte Flagge eines erbeuteten niederländischen Schiffes? Stammt das Schiff vielleicht aus der Stadt Rostock? Oder sollte Andries van Eertvelt hier ein Fehler unterlaufen sein?

Press play to start the audio from the beginning

Zeeuws maritiem muZEEum

Herzlich Willkommen im Zeeuws maritiem muZEEum. Das muZEEum zeigt Ihnen: - Die Abenteuer von Michiel de Ruyter - Unterwasserschätze aus gesunkenen Schiffen der Niederländischen Ostindien-Kompanie - Interessante maritime Spiele - Geschichten über Seelands berühmte Vergangenheit - Die turbulente Geschichte Vlissingens - Das maritime Leben in Seeland damals und heute