06 Die Passchendaele-Slacht 1917

Im Sommer 1917 beginnt die verheerendste und blutigste Episode in dieser Region: die Schlacht bei Passendale. Am 31. Juli setzen die Briten zum Angriff an. Ihr Ziel ist, die Deutschen innerhalb von drei Wochen zu vertreiben und danach die belgische Küste zu befreien. Nach mehr als hundert Tagen erschöpfender Gefechte läuft der Streit im Schutt von Passendale fest. Der dritte Teil Ihres Museumsbesuchs mit dem Titel The Passendaele Experience geht näher auf diese Schlacht ein. Die Ausrüstung der Soldaten hat sich mittlerweile erheblich verbessert. Die Wolluniformen, in denen die Briten den Krieg begonnen hatten, bieten nur ungenügenden Schutz gegen den flämischen Regen. Nur ein wasserdichtes Segeltuch schafft Abhilfe. Im Sommer 1917 erhalten die britischen Truppen endlich einen wasserdichten Poncho. Mit Ponchos können sie Schlamm und Regen trotzen und sie schützen auch gegen Senfgas. Der ölige Nebel haftet weniger gut auf dem Poncho als auf den Wolluniformen. Aus diesem Grund erhält dieses Regencape auch den Beinamen „Gasponcho“.

Press play to start the audio from the beginning

Memorial Museum Passchendaele 1917

Entdecken Sie, was unser Museum zu bieten hat, indem Sie die folgenden Audiostopps anhören oder lesen. Haben Sie ein warmes Herz für das Memorial Museum Passchendaele 1917 oder möchten Sie uns in diesen schwierigen Zeiten unterstützen? Werden Sie über passchendaele.be Mitglied der 'Passchendaele Society' und gedenken Sie der Schlacht von Passchendaele und ihren mehr als 600.000 Opfern.

 

memorialmuseumpasschendaele1917