02 Zonnebeke 1914-1918

Um einen guten Eindruck darüber zu erhalten, wie die Welt bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges im Jahr 1914 aussah, müssen Sie sich in einen Europäer der damaligen Zeit hineinversetzen. Der letzte große Krieg, den die Niederlande und Belgien erlebt haben, war die Schlacht bei Waterloo 1815 – fast ein Jahrhundert davor. „Krieg“ ist also ein Begriff, den der Belgier aus dem Jahr 1914 nur noch aus Erzählungen kennt. Die jungen Soldaten ziehen mit einem alten, überholten Bild vom Krieg auf das Schlachtfeld. Niemand hatte einen Grabenkrieg erwartet. Zum Beispiel dieser französische Dragoner zu Pferd und seine Waffenausrüstung. Dicht bei sich trägt er seine Lanze und erst danach wird er seinen Säbel ziehen. Sein Gewehr hängt unpraktisch weit weg auf dem Rücken. Achten Sie auch auf seine Uniform: Das Design stammt noch aus der Zeit Napoleons. Im 19. Jahrhundert waren farbenprächtige Uniformen eine Notwendigkeit: Die Gewehre verursachten damals noch eine große Rauchentwicklung und dank der auffälligen Farben konnten die Soldaten einander unterscheiden. Im Ersten Weltkrieg sind diese grellen Farben ein großer Nachteil: Die Franzosen fallen sofort auf.

Press play to start the audio from the beginning

Memorial Museum Passchendaele 1917

Entdecken Sie, was unser Museum zu bieten hat, indem Sie die folgenden Audiostopps anhören oder lesen. Haben Sie ein warmes Herz für das Memorial Museum Passchendaele 1917 oder möchten Sie uns in diesen schwierigen Zeiten unterstützen? Werden Sie über passchendaele.be Mitglied der 'Passchendaele Society' und gedenken Sie der Schlacht von Passchendaele und ihren mehr als 600.000 Opfern.

 

memorialmuseumpasschendaele1917