23 Navigation/ Atlas

Obwohl man nur über beschränkte Mittel verfügte, wurden früher prachtvolle Karten angefertigt. Dieser Atlas aus dem Jahr 1745 vermittelt ein eindrucksvolles Bild davon. Solche Karten wurden auf der langen Reise nach Asien benutzt. Im 18. Jahrhundert dauert es Monate, bis ein Schiff den Osten erreicht. Eigentlich ist es ein Wunder, dass mit den einfachen Navigationshilfsmitteln so viele Schiffe in Asien angekommen sind. Die Navigation in dieser Zeit ist teilweise wissenschaftlich unterlegt, der andere Teil ist Spekulation. Zum Glück gibt es außer den prachtvollen Karten noch weitere Hilfsmittel, wie zum Beispiel das hier gezeigte Parallellineal mit der Nummer 103. Auch dieses Objekt stammt aus dem Wrack der ’t Vliegent Hert. Es ist eine Art Rechenlineal, mit dem man Kursberechnungen durchführen kann. Um diese Berechnungen ausführen zu können, muss der Steuermann eine gediegene Ausbildung absolvieren, für die er viel mathematische Kenntnisse benötigt. Die zurückgelegte Entfernung nach Osten oder Westen wird im Grunde genommen geschätzt. Der Steuermann versucht anhand der Geschwindigkeit die gefahrene Strecke zu bestimmen.

Press play to start the audio from the beginning

Zeeuws maritiem muZEEum

Herzlich Willkommen im Zeeuws maritiem muZEEum. Das muZEEum zeigt Ihnen: - Die Abenteuer von Michiel de Ruyter - Unterwasserschätze aus gesunkenen Schiffen der Niederländischen Ostindien-Kompanie - Interessante maritime Spiele - Geschichten über Seelands berühmte Vergangenheit - Die turbulente Geschichte Vlissingens - Das maritime Leben in Seeland damals und heute