22 Vliegend Hert

An Bord eines Ostindien-Kompanieschiffs wie der ’t Vliegent Hert befinden sich mehr als 250 Personen. Hauptsächlich Matrosen, Soldaten, einige Offiziere und vereinzelt auch Passagiere. Die Statusunterschiede an Bord sind beträchtlich, wie man an diesen Gegenständen gut erkennen kann. Die Offiziere essen beispielsweise von Zinntellern und benutzen Messer und Gabel. Manchmal verwenden sie sogar chinesisches Porzellan, das sie auf einer früheren Reise aus Asien mitgebracht haben. Der Rest der Bemannung isst aus einem großen Holztrog oder Napf, wie Objekt Nummer 36 in der Mitte der großen Vitrine. Die Personen der niedrigeren Ränge halten sich im Bug des Schiffes auf und dürfen den großen Mast nicht passieren. In einer der Laden rechts sehen Sie die persönlichen Eigentümer eines Matrosen. Darunter befindet sich auch ein Würfel. Das Glücksspiel an Bord ist zwar verboten, da es oft zu Streitigkeiten führt, aber offensichtlich wird dieses Verbot nicht immer beherzigt. Der Würfel ist selbstgemacht, nur die Seite mit den sechs Augen wurde fertiggestellt. Der Matrose ist nie mehr dazu gekommen, den Würfel zu vollenden, da das Schiff bereits kurz nach Verlassen des Hafens gesunken ist.

Möchten Sie mehr über das Leben an Bord erfahren? Drücken Sie B.

B

Press play to start the audio from the beginning

Zeeuws maritiem muZEEum

Herzlich Willkommen im Zeeuws maritiem muZEEum. Das muZEEum zeigt Ihnen: - Die Abenteuer von Michiel de Ruyter - Unterwasserschätze aus gesunkenen Schiffen der Niederländischen Ostindien-Kompanie - Interessante maritime Spiele - Geschichten über Seelands berühmte Vergangenheit - Die turbulente Geschichte Vlissingens - Das maritime Leben in Seeland damals und heute